§1. Allgemeine Geschäftsbedingungen
§1.1. Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sind ausschließlich Bestandteil aller Vertragsverhältnisse mit der HPNW UG (haftungsbeschränkt) im folgenden hpnw genannt und dem Vertragspartner im folgenden Auftraggeber genannt -, für die Erbringung der Dienstleistung des Search Engine Optimization (zu Deutsch: Suchmaschinenoptimierung) im folgenden SEO genannt.
§1.2. Ein Auftrag vom Auftraggeber an hpnw kann schriftlich (z.B. per Email) oder telefonisch oder mündlich erteilt werden.
§1.3. hpnw erbringt Dienstleistungen im Bereich SEO mit dem Ziel, vereinbarte Websites seines Auftraggebers in gängigen und populären Online Suchmaschinen (z. B. Google) effektiv zu platzieren. Im Vordergrund steht die Erhöhung der Besucherzahlen. Durch zielgruppenspezifische Auswahl von Keywords, die hpnw generiert, sollen Nutzer von Suchmaschinen auf die jeweilige Website durch Anfragen in Suchmaschinen aufmerksam werden.
§1.4. Für alle Vertragsverhältnisse zwischen hpnw und dem Auftraggeber gelten ausschließlich die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Insofern keine weiteren vertraglichen Nebenbestimmungen von beiden Parteien zusätzlich schriftlich vereinbart worden sind, wird den Geschäftsbedingungen des Auftraggebers hiermit widersprochen. Abweichungen von diesen AGB sind nur dann wirksam, wenn sie von beiden Parteien schriftlich bestätigt werden.
§1.5. Angebote, Lieferungen und Leistungen erfolgen auf der Grundlage dieser AGB.
2. Vertragsvereinbarung
§2.1. Alle Angebote von hpnw sind unverbindlich und zeitlich begrenzt und in dem jeweiligen Vertrag aufgeführt. Ist keine Zeit bestimmt, sind Angebote jeweils acht Wochen nach Angebotserstellung gültig.
§2.2. Auftragsbestellungen des Auftraggebers sind schriftlich zu tätigen und dann elektronisch oder schriftlich von hpnw zu bestätigen, bevor die Wirksamkeit des Vertrags begründet wird.
§2.3. Mitarbeiter oder SEO-Beauftragte von hpnw sind nicht berechtigt von diesen AGB abweichende Vereinbarungen zu treffen, wie beispielsweise Leistungs- oder Tarifvereinbarungen oder Garantien bzw. Versprechen zu Leistungen von hpnw.
Änderungen und abweichende Vereinbarungen bedürfen grundsätzlich der schriftlichen Zustimmung der Geschäftsführung.
§3. Leistungen
§3.1. hpnw optimiert eine oder mehrere vereinbarte Webseiten des Auftraggebers und erstellt sogenannte Satelliten-Webseiten. Bei Satelliten-Webseiten handelt es sich um Webseiten, die zusätzlich und parallel zu dem bestehenden Webauftritt des Auftraggebers erstellt werden.
§3.2. hpnw erstellt vor der Erstellung der Satelliten-Webseiten eine ausführliche Keyword-Sammlung, die den Produkten, Nebenprodukten, Interessen und Zielgruppen des Auftraggebers entsprechen.
§3.3. hpnw behält die Rechte an den erstellten Webseiten, Bildern und anderen Inhalten, die im Laufe der Optimierung von hpnw erstellt werden. Der Auftraggeber erhält keine Exklusivrechte an den von hpnw generierten Inhalten, sofern dies nicht schriftlich vereinbart wird, auch bei Vertragsbeendigung nicht.

§3.4. hpnw behält sich vor, den bestehenden Webauftritt des Kunden an einigen Stellen so zu modifizieren, dass diese den von hpnw getätigten Optimierungsbedarf decken und das Ziel des Kunden damit unterstützen. hpnw optimiert somit durch technische Modifizierungen den Webauftritt und weitere vereinbarte Websites des Auftraggebers im Hinblick auf eine verbesserte Positionierung in den Suchergebnisseiten während der Vertragslaufzeit. Hat der Auftraggeber durch externe Dienstleister (z. B. Webagentur) Anweisungen, die eigenen Websites nicht zu modifizieren, muss vorher eine schriftliche Regelvereinbarung getroffen werden, damit hpnw dennoch zielgerecht Optimierungen vornehmen kann. Wird keine Regelvereinbarung zusätzlich getroffen, wird beiderseits davon ausgegangen, dass hpnw Änderungen am bestehenden Webauftritt gewissenhaft und im Interesse des Auftraggebers durchführt, um eine effiziente Optimierung tätigen zu können.
§3.5. hpnw führt Anmeldungen der erstellten Satelliten Webseiten in ausgewählten Suchdiensten und Web Verzeichnissen sowie weiteren Quellen mit Hilfe eines Indexierungsverfahrens durch. Von den Suchdiensten, auf denen die Anmeldung stattfindet, geht keine Garantie aus, dass die angemeldeten Websites auch in der angestrebten Form aufgenommen werden.
§ 3.6. hpnw platziert während der Betreuungsphase Webadressen (URLs) des Kunden in ausgewählten, externen und internen Webseiten. Der Auftraggeber hat keinen Anspruch auf Einflussnahme auf die Gestaltung der Links. hpnw behält sich vor, diese Links jederzeit zu modifizieren bzw. auch zu entfernen.
§3.7. Das Ziel besteht darin, Besucherzahlen zu erhöhen und eine kundenspezifische Anfrage zu gewährleisten. Aus diesem Grund wird mit dem Auftraggeber keine bestimmte Zahl an Suchmaschinen vereinbart, für die eine Optimierung stattfindet.
§ 3.8. hpnw kann im Laufe der Optimierung Domain-Namen auf den eigenen Namen anmelden, die Begriffe enthalten können, zu denen der Auftraggeber Rechte hält (z. B. Markennamen). Es wird von einem beiderseitigen Einverständnis ausgegangen, wenn hpnw Domains auf diese Weise anmeldet, da diese Maßnahme das Potenzial der Optimierung erhöhen kann und
das Interesse des Auftraggebers damit gedeckt wird. Der Auftraggeber erhält keine automatischen Nutzungsrechte an der Domain, sofern keine schriftliche Vereinbarung getroffen wurde. Die Domain-Kosten zusätzlicher Domains wird während der Vertragslaufzeit von hpnw getragen, sofern nicht anders mit dem Auftraggeber zusätzlich vereinbart. hpnw hat das Recht die Domain jederzeit zu kündigen oder auf einen Dritten zu übertragen, wenn dadurch keine Rechte des Auftraggebers verletzt werden.
§3.9. hpnw kann außerhalb der hier erwähnten Leistungen, weitere Leistungen hinzuziehen, die der Optimierung und dem Ziel des Auftraggebers entsprechen.
§4. Gewährleistung und Garantie
§4.1. Die Algorithmen der Suchmaschinen ändern sich fortlaufend. Des Weiteren unterliegen Suchmaschinen eigenen Entscheidungskriterien, worauf hpnw keinen Einfluss hat. Der Auftragnehmer nimmt daher davon Kenntnis und wird auch vor der Optimierung über die Risiken aufgeklärt, dass ein Ausschluss aus einer Suchmaschine nicht im Einflussbereich von hpnw liegt. hpnw übernimmt daher keinerlei Haftung oder Gewährleistung, wenn ein Ausschluss einer oder mehrerer Websites des Kunden aus einer oder mehreren Suchmaschinen stattfindet. hpnw schöpft gewissenhaft alle technischen Möglichkeiten aus, um einen Ausschluss durch Suchmaschinen weitestgehend zu verhindern.

§4.2. hpnw kann nicht gewährleisten, dass die Leistungen Dritter, wie beispielsweise Netzwerkdienstleistungen, Suchmaschinen, Suchdienste, Server u. ä., fehlerfrei oder unterbrechungsfrei betrieben werden. Als Fehler im Sinne der Gewährleistung sind reproduzierbare Fehler gemeint, deren Ursache oder Mängel außerhalb der Suchmaschinen-Leistungen von hpnw liegen.
§4.3. hpnw vereinbart mit dem Auftraggeber keinen Zeitrahmen, wonach gezielt Erfolge messbar werden, da hpnw keinen Einfluss auf die unternehmerischen Prozesse der Suchmaschinen hat. hpnw klärt den Auftraggeber über diese Problematik gewissenhaft auf, berät den Auftraggeber ebenfalls über die erfahrungsgemäßen Zeiten, wonach Resultate erwartet werden können.
§4.4. Sollten trotz der technischen Optimierungsmaßnahmen keinerlei Resultate sichtbar werden, wird hpnw gewissenhaft eine Nachbesserung soweit wie möglich durch Optimierung durchführen oder eine überarbeitete Online-Marketing-Strategie präsentieren. Der Auftraggeber muss nachweisen, dass er Mängel schriftlich gegenüber hpnw gerügt hat und dass sie auf den Leistungen von hpnw beruhen.
§4.5. Schadenersatzansprüche und andere Gewährleistungsansprüche sind ausgeschlossen.
§5. Zahlungen
§5.1. Die Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer und sind somit Nettopreise. Rechnungen sind jeweils ohne Abzüge spätestens 30 Tage nach Rechnungsstellung fällig. Die Rechnungsstellung erfolgt mit der Erbringung einer Leistung oder Teilleistung.
§5.2. Für Leistungen, die hpnw außerhalb des eigenen Bürositzes erbringt, können nach Vereinbarung mit dem Auftraggeber gesondert Fahrtkosten, Spesen und gegebenenfalls Übernachtungskosten in Rechnung gestellt werden. PKW-Fahrten werden mit 0,35 € pro Kilometer bei Fahrten über 50km zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer berechnet.
§6. Preise
§6.1 Die Rechnungsstellung erfolgt je nach vereinbartem Leistungsmodell.
§6.2. In allen Leistungsmodellen von hpnw wird mit dem Auftraggeber ein Vertrag auf mindestens zwölf Monate abgeschlossen. Die Zahlungen erfolgen je nach vereinbarter Summe jeweils im Rhythmus von vier Wochen. Der Auftraggeber erhält in diesem Fall während der gesamten Vertragslaufzeit einen Status-Report jeweils pro Quartal. Der Vertrag verlängert sich nicht automatisch, sondern muss vom Auftraggeber schriftlich verlängert werden.
§7. Vertragslaufzeit, Kündigung
§7.1. Der Vertrag kann aus wichtigem Grund jederzeit gekündigt werden. Die Gründe für eine vorzeitige Kündigung des Vertrages liegen vor, wenn folgende Punkte zutreffen:
§7.1.1. Der Auftraggeber stellt seine Zahlung ein, weil eine Insolvenz oder gerichtliches oder außergerichtliches Verfahren stattfindet, welches den Auftraggeber in gesetzlich bestimmte Zahlungsnot bringt.
§7.1.2. Ansprüche des Auftraggebers werden gepfändet und die Pfändung wird nicht innerhalb von zwei Wochen aufgehoben.

§7.1.3. Der Auftraggeber hält sich nicht an die Vertrags-pflichten, wie beispielsweise die Geheimhaltungspflicht.
§7.1.4. Ein wichtiger Grund ist insbesondere der Wegfall einer Voraussetzung der körperschaftsteuerlichen Organschaft durch beispielsweise die Veräußerung von mehr als 50% der Geschäftsanteile von hpnw durch z. B. Aufspaltung, Verschmelzung oder formwechselnde Umwandlung.
§8. Verantwortlichkeit, Freistellung
§8.1. hpnw nimmt keine eigene rechtliche Prüfung vor, ob die zu optimierenden Inhalte des Auftraggebers und die erstellten Inhalte Rechte Dritter verletzten. Der Auftraggeber ist für die Begriffe und Inhalte seiner Websites allein verantwortlich, insbesondere in urheberrechtlicher, wettbewerbsrechtlicher und strafrechtlicher Hinsicht. Der Auftraggeber stellt hpnw hiermit von allen Ansprüchen Dritter frei, die dadurch entstehen können, wenn der Auftraggeber beispielsweise geschützte Begriffe oder Inhalte verwendet.
§8.2. hpnw behält sich vor, Keywords oder Folgeaufträge abzulehnen, die offensichtlich rechtswidrig sind oder gegen gängige Geschäftsprinzipien verstoßen.
§8.3. hpnw ist berechtigt, erstellte Inhalte ganz oder teilweise wieder zu entfernen oder zu verändern.
§9. Mitwirkungspflicht
§9.1. Der Auftraggeber erbringt alle notwendigen Mitwirkungsleistungen, die zur Optimierung nötig sind, damit hpnw die vertraglich vereinbarten Leistungen durchführen kann. Insbesondere stellt der Auftraggeber hpnw Zugänge zur Verfügung, wie beispielsweise FTP-Zugangsdaten, deren Zugang für die Optimierung notwendig ist. Der Kunde stellt ebenfalls den für die SEO-Inhalte benötigten Speicherplatz auf seinem Server zur Verfügung. Alternativ pflegt der Kunde die Dateien selbst ein, wenn dies vorher mit dem Auftraggeber schriftlich vereinbart worden ist.
§9.2. Der Auftraggeber verpflichtet sich, die zur Optimierung zur Verfügung stehende Website während der Vertragslaufzeit erreichbar zu halten, sowie die korrekte Darstellungsform der jeweiligen Landessprache zu gewährleisten.
§9.3. Der Auftraggeber verpflichtet sich, alle Inhalte und Leistungen, die von hpnw erfolgen, zu untersuchen und Mängel schriftlich aufzuzeigen. Der Auftraggeber kann hpnw dazu auffordern eine Fehlersuche vorzunehmen. Sollten keine Fehler vorliegen, kann hpnw den Aufwand in Rechnung stellen.
§9.4. Kann der Auftraggeber seine Mitwirkungspflicht nicht erfüllen, ist hpnw von der Leistungspflicht befreit. Der Auftraggeber verpflichtet sich in diesem Fall alle bislang erfüllten Aufwände von hpnw zu zahlen.
§9.5. Über Details des Auftrags zwischen Auftraggeber und hpnw vereinbaren die Parteien absolutes Stillschweigen, insbesondere über das Auftragsvolumen über die von hpnw erstellten Inhalte.
§9.6. hpnw ist berechtigt, das Auftragsverhältnis zwischen Auftraggeber nach außen zu kommunizieren, sofern nichts anderes vereinbart worden ist.
§10. Haftung
§10.1. Ein Schadensersatzanspruch gegenüber hpnw ist ausgeschlossen, wenn Zulieferer oder Dienstanbieter ohne grobes Verschulden von hpnw nicht ordnungsgemäß geliefert haben oder weil die von diesen gelieferten Leistungen nicht ordnungsgemäß funktionieren.

§10.2. Für eventuelle Datenverluste haftet hpnw nicht. Der Auftraggeber hat Sicherheitskopien für die Inhalte selbst zu leisten, die auf seinem Server liegen. Diese Haftungsbeschränkung gilt nicht bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit durch hpnw.
§11. Geheimhaltung
Der Auftraggeber verpflichtet sich, über alle Prozesse von hpnw, die ihm im Laufe der Vertragsdurchführung zukommen Stillschweigen zu bewahren. Insbesondere gilt das für Informationen über Suchalgorithmen, Suchgewohnheiten, Suchmaschinenoptimierung insgesamt, Optimierungsprozesse, Technologie der Suchmaschinen, die dem Auftraggeber durch hpnw zukommen und diese Informationen nicht allgemein bekannt sind. Diese Geheimhaltungsvereinbarung gilt über das Vertragsende hinaus.
§12. Anwendbares Recht und Gerichtsstand
§12.1. Änderungen oder Ergänzungen zum Vertrag einschließlich Nebenabreden bedürfen der Schriftform.
§12.2. Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages ganz oder teilweise unwirksam sein oder ihre Wirksamkeit durch einen später eintretenden Umstand verlieren, bleibt die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt.
§12.3. Ausschließlicher Gerichtsstand ist Heilbronn. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

[stmgdpr "Ich bin mit den Datenschutzrichtlinien einverstanden!"]


* Wir geben Ihre persönlichen Daten nicht an Dritte weiter.